Ursachen für schlechtes Wachstum


Woran es liegt, wenn der Rasen erkrankt
 

  Übersäuerter Boden
   V
erdichteter Boden
  
Nährstoffarmer Boden
  
Sandiger Boden
  
Falsche Bodenpflege 

Sie sehen, die Ursachen für schlechtes Wachstum im Garten liegen zum größten Teil unter der Erde! Je nach Zustand des Rasens werden Sie entscheiden, ob Verbesserungsmaßnahmen alleine ausreichen oder ob es notwendig ist, Ihrem Rasen einen kompletten Neustart zu ermöglichen. Für viele Gartenbesitzer ist der Rasen eine "eigene Wissenschaft", die es zu verstehen gilt! Dabei ist es relativ einfach einen sattgrünen, dichten Rasenteppich zu erhalten, wenn man die Regeln und Ursachen der Rasenprobleme erst verstanden hat.

 

Rasenregeneration - Schritt 1

 
Sorgen Sie für humusreiche Erde als Grundlage für Ihren Rasen - am Besten schon bei der Gartenanlage. Die Humusschicht sollte mindestens 10 - 15 cm betragen, um möglichst viele Regenwürmer und Milliarden von anderen Bodenlebewesen anzulocken. Hier gilt eindeutig: Je mehr desto besser! Denn jeder kleine Käfer und jedes noch so kleine Lebewesen im Boden verrichtet im Boden wahre Wunder und sorgt stetig für ein wenig mehr wichtigen Humus.  Mehr dazu unter Boden.   

 

Rasenregeneration - Schritt 2 
    

Ist der Boden sauer, verdichtet oder sandig, kann er durch gezielte Gaben von Oscorna BodenAktivator (er beinhaltet Nährstoffe für Bodenlebewesen) Schritt für Schritt wieder auf die richtige Bahn gebracht werden. 

Düngeempfehlung: Je nach Zustand des Bodens empfiehlt es sich 150-200g/m² Oscorna Bodenaktivator 1 bis 2x jährlich aufzubringen. 

   

Rasenregeneration - Schritt 3

  

Ebenso wichtig ist eine ausgewogene Nährstoffversorgung für Ihren Rasen. Unsere Gartenboxx-Empfehlung dazu: Oscorna Rasaflor Rasendünger. Er ernährt die Gräser über einen Zeitraum von 3-4 Monaten optimal über eine gleichmäßige Nährstoffabgabe - ohne Verbrennen oder Überdüngen! 

Düngeempfehlung: Eine 3x jährliche Anwendung ist für eine optimale Versorgung ideal. Am Wichtigsten ist die oftmals unterschätzte Herbstdüngung - sie bringt einen "Traumstart" in die neue Gartensaison!

 

Rasenregeneration Schritt 4

 

Sie haben für genügend Humus gesorgt?

Die Bodenlebewesen sind zum Bleiben überredet?

Der Rasen ist optimal gedüngt ? 

 

 
Was jetzt noch fehlt ist eine
gute Rasenpflege übers Jahr
 

1.  Schneiden Sie den Rasen regelmäßig.
2. 
Unterschreiten Sie beim Rasenmähen niemals eine Schnitthöhe von 4 cm
3.  Vertikutieren Sie den Rasen 1 - 2 x pro Saison um Verfilzungen zu verhindern und eine 
     gute Rasenbelüftung zu gewährleisten.
4. 
Bewässern Sie den Rasen in Hitzeperioden früh morgens oder abends.
5. 
Nehmen Sie sich hin und wieder Zeit und entfernen Sie aufkeimende Unkräuter.
6.  
Säen Sie bei evtl. entstandenen Lücken nach um den Wuchs von Unkraut einzudämmen

 

  zum gartenboxx Shop                                                                                                                                                
  zur Gartenpflege